"Früher habe ich geglaubt, Hoffnung ist ein Zeichen von Schwäche, aber das stimmt nicht, im Gegenteil - es ist die Hoffnungslosigkeit, die schwach macht. Hoffnung macht stark, denn durch sie beginnt man langsam einen Sinn in den zu erkennen, was geschehen ist. Nicht unbedingt, den Sinn, warum man den geliebten Mensch verloren hat, sondern eher den Sinn dessen, dass man weiterlebt. Denn die Hoffnung ist ein vielleicht. Ein "vielleicht sind die Dinge irgentwann nicht mehr so beschissen" Und dieses vielleicht macht alles sofort ein bischen leichter." 

Kommentare: