Als ich kleiner war hatte ich immer Angst vor Veränderungen. In der Grundschule war ich immer traurig wenn es eine neue Sitzordnung gab und hab geweint als wir umgezogen sind.
Ich brauchte ständig Sicherheit, in jeder Lebenslage. Nur wenn ich immer das gleiche gemacht hab, jeden Tag die gleichen Rituale hab ich mich Sicher gefühlt...
Sicherheit ist für ein Kind alles, gerade wenn es immer wieder Momente gibt, wo du sie nicht spürst.
Aber ist uns heute wo wir erwachsen sind Sicherheit auch noch so wichtig ?
Im Laufe des Lebens lernt man loszulassen und seinen eigenen Weg zu gehen, man erkennt wie schnell man alles verlieren kann und wie unsicher alles ist.
Als Erwachsener braucht man eine andere Form von Sicherheit. Es spielt keine Rolle mehr auf welchem Stuhl in der Klasse man sitzt oder ob die Lieblingshose noch heile ist.
Das Einzige was zählt sind die Menschen um dich rum, werden sie immer an deiner Seite sein?
Wichtig ist nur, wie du dich selbst siehst, was du für Erwartungen an dein Leben hast, wird mein Leben morgen noch so sein wie heute oder werde ich alles verlieren?
Und in diesen Momenten merken wir, dass wir immernoch wie kleine Kinder sind - auf der Suche nach ein klein bisschen Sicherheit, ein klein wenig Halt in einer Welt in der nix Sicher scheint.





Kommentare: